Loading

Keine Puffer vorhanden

Man sei auf alles vorbereitet, lautet die variiert wiederholte Botschaft aus dem Bundesgesundheitsministerium und seitens der zuständigen Minister in den Ländern im Hinblick auf Corona. Die semantisch hoch dosierten Beruhigungspillen sollen einer möglichen Panik entgegenwirken, wie sie derzeit in Ländern wie Italien zu beobachten ist, wo Infektionszahlen und Todesfälle stündlich steigen. Doch forscht man in niedergelassenen Arztpraxen oder in den Krankenhäusern in den Gebieten nach, die vom Virus derzeit besonders betroffen sind, stellt sich die Lage anders dar.

In einem Brandbrief an die Gesundheitsminister Jens Spahn (Bund) und Karl-Josef Laumann (Nordrhein-Westfalen) kritisierte ein Zusammenschluss von Hausärzten aus dem Ruhrgebiet vergangene Woche die mangelhafte Ausstattung mit Schu…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.