Loading

„Ich find’s hier prima“

placeholder article image
Ronald Schernikau (geb. 1960) erregt 1980 mit Kleinstadtnovelle über ein schwules Coming-out Aufsehen. Novellen und Erzählungen folgen. 1991 vollendet er seinen Montageroman legende (zuletzt erschienen im Verbrecher Verlag). Im selben Jahr stirbt er in Berlin an Aids

Foto: Frank Feiertag

Sonntag: Warum bist du hergekommen?

Ronald Schernikau: Ich wollte gerne, ich find’s hier prima.

Was findest du prima?

Du bist so nett, und andere Leute sind auch irgendwo ganz nett.

Drüben gibt’s doch auch sehr viele nette Leute.

Natürlich habe ich Freunde in Westberlin, und da war sicher auch ein Moment von Traurigkeit dabei, dass ich nun nicht mehr mit denen in derselben Stadt wohne. Aber ich denke, man muss sein Leben danach richten, was man selber tun will. Und ich will schreiben, und ich denke, …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.