Loading

Plan B

In seiner kurzen Geschichte Von der Strenge der Wissenschaft schreibt der argentinische Meistererzähler Jorge Luis Borges über ein eigentümliches Reich. Hier „erlangte die Kunst der Kartografie eine solche Vollkommenheit, dass die Karte einer einzigen Provinz den Raum einer Stadt einnahm und die Karte des Reichs den einer Provinz.“ Besessen davon, Karte und Welt miteinander in Einklang zu bringen, gehen Borges’ Kartographen schließlich noch einen entscheidenden Schritt weiter: „Die Kollegs der Kartografen erstellten eine Karte des Reiches, die die Größe des Reiches besaß und sich mit ihm in jedem Punkte deckte.“

Eine solche Karte wäre tatsächlich das Territorium, das sie zeigt. Die Realität sieht anders aus. Keine Karte, egal wie detailliert, entspricht genau dem, was sie sichtbar zu ma…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.