Loading

Trump kann kaum verlieren

placeholder article image
Man versteht diesen US-Präsidenten nur als Showman

Foto: Saul Loeb/AFP/Getty Images

US-Außenminister Rex Tillerson ist raus. Die Welt ist nicht sicherer geworden. Präsident Donald Trump will anscheinend ohne kabinettsinterne Skeptiker regieren – besonders im Vorfeld des geplanten Zusammentreffens mit dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong-un. Das Nuklearabkommen mit dem Iran steht nun mehr denn je auf der Kippe.

Er, Trump, wolle dieses „furchtbare“ Abkommen „brechen oder etwas tun“, sagte der Präsident am Dienstag. Tillerson habe das anders gesehen. Tea-Party-Republikaner Mike Pompeo hingegen, seit 14 Monaten CIA-Direktor und nun designierter Nachfolger im Außenministerium, sieht es wie der Boss. So sagte der Präsident über Pompeo: „Riesengroße Energie, riesiger Intellekt, und…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.