Loading

Öde ist böse

Lange habe er die Arbeit an diesem Projekt ruhen lassen, schreibt Helmut Lethen, denn er habe geglaubt, dieses „ ‚Quartett‘ höchstens in Form eines Puppenspiels realisieren zu können“. Theater ist es dann doch geworden, bei dem Lethen nicht nur Regie führt, sondern auch alle Fäden in der Hand behält. In Wirklichkeit sind sich die vier preußischen Staatsräte – der Dirigent Wilhelm Furtwängler, der Schauspieler Gustaf Gründgens, der Chirurg Ferdinand Sauerbruch und der Staatsrechtler Carl Schmitt – so nie begegnet. Hier wird also nicht bloß ein Schauspiel aufgeführt, sondern ein Experiment durchgeführt, in dem die Begriffe, mit denen Lethen in seinen Verhaltenslehren der Kälte von 1994 das „neusachliche Jahrzehnt“ deutete oder 2006 den Sound der Väter zu fassen versuchte, von seinen Figur…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.