Loading

Verschonen statt verändern

placeholder article image
Ohne Platon geht nichts Foto: Andreas Neumeier/Imago

Manchmal sind Symptome lehrreicher als ganze Regale von Expertisen. Jetzt hat der altehrwürdige Verlag De Gruyter, bekannt für seine sündhaft teuren Wissenschaftsbücher, seiner Lektorin für Philosophie gekündigt. Das ist für die Frau bitter und man wünscht ihr möglichst rasch eine neue, gleichwertige Beschäftigung. Die Aufgaben, die bisher das Philosophie-Lektorat wahrgenommen hat, sollen nun der Abteilung für die Altertumswissenschaften übertragen werden. Dagegen laufen sogleich einige Philosophieprofessoren Sturm. Und das ist ein bemerkenswertes Symptom. Hier muss nämlich die Frage die Frage lauten: Warum tun sie das?

Oft zitiert, aber immer noch richtig, heißt es bei dem englischen Philosophen Alfred North Whitehead in sein…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.