Loading

Die Bosse mögen’s deutsch

Ein Hauch von Veteranentreffen lag in der Luft, als ich neulich eine Lesung in Erfurt gehalten habe. „Wir waren damals auch dabei“, sagten viele, als sie sich ein Buch signieren ließen. Schaudernd erinnerten sie sich an meine Lesung im November 2008, an deren Ende es zu einer bizarren Begegnung mit einigen Damen und Herren in feinem Tuch kam.

Es begann mit einer Gerichtsvollzieherin, die mir von München aus nachgereist war, um mir vor der Buchhandlung eine einstweilige Verfügung zu überreichen, die ein italienischer Gastronom aus Erfurt gegen mein Buch Mafia. Von Paten, Pizzerien und falschen Priestern angestrengt hatte. Der drinnen auf mich wartende Moderator warf mir vor, Lügen zu verbreiten, und bekannte sich genussvoll dazu, ein guter Freund des Erfurter Klägers zu sein. Ein Rechtsa…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.