Loading

Der einzige Mann

placeholder article image
Anne-Marie Slaughter (li., hier mit Hillary Clinton) gab der Familie zuliebe ihren Job auf Foto: Karen Bleier/AFP/Getty Images

Anne-Marie Slaughter ist einer breiteren Öffentlichkeit nicht durch ihre Analysen als Politologin oder ihre Arbeit als Planungschefin unter der damaligen US-Außenministerin Hillary Clinton bekannt geworden. Sondern weil sie 2012 in einem vielgelesenen Essay im Magazin The Atlantic erklärte, warum sie diesen Job aufgab, um sich besser um ihre Teenager-Söhne kümmern zu können.

Dieser Tage ist ein Buch von ihr erschienen – Was noch zu tun ist (Kiepenheuer & Witsch) –, in dem sie noch einmal über ihre Entscheidung und die anschließende Debatte schreibt. Und ganz nebenbei gesagt, ist es das lesenswerteste Buch, das aus der Mutterbuchschwemme dieses Frühja…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.