Loading

Wohltemperierte Panik

Der epidemische Ernstfall, wie er durch die Ausbreitung von Covid-19 nun zusehends auch in Deutschland eintritt, ist zuvorderst eine bürokratische Herausforderung. Offenbart sich nämlich jede gesellschaftliche Krise, bemerkte einst der Soziologe Niklas Luhmann, als eine „Explosion von Entscheidungsnotwendigkeiten“, gilt das für ihre virologische Variante ganz besonders. Durch die Unkalkulierbarkeit von Infektionsketten müssen fortlaufend eine Vielzahl von Fragen beantwortet, Daten ausgewertet und Risikoeinschätzungen vorgenommen werden: Wann sollten Massenveranstaltungen abgesagt werden? Wie können Ämter möglichst schnell und transparent informieren? Wo muss der – zumindest in Teilen ja mutwillig kaputtgesparte – Gesundheitssektor zusätzlich unterstützt werden?

Gerät schon deshalb das en…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.