Loading

Wie mache ich das?

placeholder article image
Selbstverständlichkeiten, damals und heute

Foto: John Moore/Getty Images

Das mit dem Alter ist ja so eine Sache: Es kommt ohne Ankündigung, ohne Einladung und eigentlich ohne Sinn. Menschen zählen Falten, ärgern sich plötzlich über Knie, denen sie bis dato keinerlei Beachtung geschenkt hatten, und sprechen mit einer altersbedingten hierarchischen Haltung Drohungen aus: „Du wirst noch sehen, wie das ist. Ich habe mir das auch nicht vorstellen können, dass ich mal sage ...“, und so weiter. Unsereins, die wir unsere Knie und andere Gelenke noch vergessen dürfen, die wir hauptberuflich Sneaker tragen und unsere Wollmützen auch in geschlossenen Räumen anbehalten – wie damals in der Pubertät –, wir können uns zurücklehnen. Und sagen, dass Zahlen keine Rolle spielen, dass das Leben zu …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.