Loading

Der Schrecken liegt in der Luft

placeholder article image
Wer so davonkam, hatte noch Glück

Foto: Danish Siddiqui/Reuters

Am Abend des 23. Februar begann für Millionen von Menschen in der indischen Hauptstadt ein Albtraum, der bis heute nicht zu Ende ist. In den armen, mehrheitlich von Muslimen bewohnten Arbeitersiedlungen im Nordosten der Megacity brach ein blutiger, religiös motivierter Bürgerkrieg aus – es sollte der tödlichste seit Jahrzehnten sein. Soweit ein Überblick möglich ist, haben das 46 Menschen nicht überlebt. Die meisten von ihnen Muslime, doch sind auch Hindus unter den Opfern, dazu ein Polizist und ein junger Geheimdienstagent. Es gibt Hunderte von Verletzten. Nach Angaben der Krankenhäuser weist etwa die Hälfte von ihnen Schusswunden auf. Auch die Leichenhallen füllen sich.

Wie konnte es dazu kommen? Der Konflikt zwisc…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.