Loading

Unter Druck

Wie hat sich das Leben von Frauen im Laufe der vergangenen Jahrzehnte verändert? Wie selbstverständlich ist für sie das Wahlrecht? Und worin liegen die Tücken der Wahlfreiheit eines Lebensentwurfs? Darüber sprachen wir mit drei Frauen unterschiedlicher Generationen.

der Freitag: Wir feiern dieses Jahr 100 Jahre Frauenwahlrecht. Wann haben Sie zum ersten Mal gewählt? Wie haben Sie das erlebt?

Karin Hausen: Ich habe mit Sicherheit gewählt, als ich mit 21 Jahren wahlberechtigt war. Das war nichts Besonderes, es war mehr „Man muss es tun, weil ...“. Ich verbinde auch heute nichts Besonderes damit.

Und bei Ihnen, Frau Kaminsky? Sie kommen aus der DDR.

Anna Kaminsky: Ich weiß nicht, wann ich vor 1989 das erste Mal gewählt habe. Echte Wahlen waren das ja nicht, damals hieß das „Zettelfalten“. …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.