Loading

1958: Das Jahr der Proteste

placeholder article image
Das Ende war nah: Apokalyptische Marschierer in Hannover

Foto: Getty Images

Nicht 1968, sondern 1958 war in Westdeutschland das Jahr der Demonstrationen. In diesen zwölf Monaten wurden mehr Menschen für Demonstrationen, Kundgebungen und Streiks mobilisiert als zehn Jahre später. Dafür gab es zwei Gründe. Erstens hatten CDU/CSU im September 1957 eine absolute Mehrheit errungen, mit der sie forsch das Projekt einer atomaren Bewaffnung der Bundeswehr angingen. Damit forderte die Regierung Adenauer die Oppositionsparteien FDP und SPD heraus, vor allem jedoch Abertausende von Staatsbürgern, die in der atomaren Aufrüstung einen Verrat an der pazifistischen Imprägnierung des Grundgesetzes von 1949 sahen. Zweitens war die Sensibilität der Bevölkerung gegenüber nuklearer Rüstung keine sp…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.