Loading

„Ich bin sozialisiert im Linkskatholizismus“

Die Umstände, unter denen das Interview geführt werden muss, halten mit meiner Bewunderung für den Schauspieler und Kabarettisten Josef Hader nicht Schritt: Ein slot von 20 Minuten, klar, alle lieben den Hader eben ganz besonders, da gibt es keine Extrawurst. Und dann auch das noch: Der Raum im Literaturhaus ist groß und leer, und es hallt. Aber dann kommt Hader und sagt dir mit einem Hader-Grinsen, ein komischer Raum ist das, und alles wird gut.

der Freitag: In Ihrem neuen Film „Wilde Maus“ haben Sie das erste Mal auch Regie geführt. Es geht um die Rachegedanken eines gedemütigten Journalisten. Ich kenne diesen Gedanken sehr gut! Aber wie sind Sie darauf gekommen?

Josef Hader: Die erste Idee war, dass ein Mann seine Arbeit verliert und sich wehrt. Ich habe mir gedacht, das ist eine gut…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.