Loading

Beklau nie die Camorra

placeholder article image
In Roberto Andòs Roman versteckt sich der 10jährige Ciro vor der Mafia

Foto: Stringer/AFP/Getty Images

„Für einen langen Moment blickten er und der Junge einander reglos an.“ Der zehnjährige Ciro hat sich in die Wohnung des Nachbarn und Klavierlehrers Gabriele Santoro eingeschlichen. Er versteckt sich vor der Camorra, da er einen groben Fehler begangen hat. Behält ihn Gabriele in seiner Wohnung, so ist es auch sein Todesurteil. Das ist die unheilvolle Anfangskonstellation des Romans Ciros Versteck von Roberto Andò, Jahrgang 1959. Der gebürtige Palermitaner ist in Italien als Film-, Theater- und Opernregisseur bekannt, etwa für den Film Das Manuskript des Prinzen (2000) mit Michel Bouquet und Jeanne Moreau über die letzten Jahre von Giuseppe Tomasi di Lampedusa, Autor des Weltkla…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.