Loading

Berlin fühlt den Bern

Sie wollen für ihren Kandidaten kämpfen, auch wenn sie weit weg von Zuhause sind. Germany for Bernie nennen sie sich und gehören zu den aktivsten ausländischen Außenposten ihres Kandidaten. Dabei sind sie nicht offiziell Teil der Kampagne von Bernie Sanders, sondern davon unabhängig von amerikanischen Aktivistinnen in Berlin gegründet worden. Denn auch die 9 Millionen Amerikaner, die im Ausland leben, dürfen an den Vorwahlen der Parteien teilnehmen. Bei den Demokraten gelten die Auslandsamerikaner zusammen als 51. Bundesstaat und schicken 13 Delegierte an die Parteiversammlung, die im Juli den Präsidentschaftskandidaten kürt. In Deutschland leben über 300.000 Amerikaner, in Berlin allein 30.000 – und die will Germany for Bernie davon überzeugen, im März bei den Vorwahlen der deutschen D…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.