Loading

Spiel mir das Lied vom Rebhuhn

placeholder article image

Illustration: Susann Massute für der Freitag, Material: MK-Photo/Adobe Stock

Ein Rebhuhn, das versucht, von einer Seite des Ackers auf die andere zu gelangen, läuft und läuft und läuft ... Und während es noch läuft und strampelt, muss es auf der Strecke verhungern.“ Das sagt Thomas Volpers, der stellvertretende Landesvorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) in Brandenburg. Die Ackerflächen, so Volpers, seien einfach zu groß, sie böten Rebhühnern, aber auch Insekten, Schmetterlingen, Amphibien und kleinen Vögeln keine Möglichkeit, sich auf der Strecke auszuruhen oder Nahrung zu finden. Die riesigen Ackerflächen, sagt er, bräuchten eine Strukturierung zum Schutz von Insekten- und Kleintierarten.

Solch herzzerreißende Rebhuhngeschichten stoßen bei der Bevölkerung na…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.