Loading

Zurück in die Steinzeit

placeholder article image
Die Hasenfüßigkeit der SPD könnte Frauen teuer zu stehen kommen

Foto: Snapshot/Imago

Wer diese Debatte im Bundestag verfolgt hat, musste sich ernsthaft fragen, ob wir im Jahr 2018 leben. Es ging um den Paragrafen 219a, ein juristisches Erbe des völkischen NS-Regimes, mit dem 1933 ein Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche verhängt wurde. Spätestens seit die Gießener Ärztin Kristina Hänel im November deshalb zu einer Geldstrafe in Höhe von 6.000 Euro verurteilt wurde, ist klar, dass für den Gesetzgeber Handlungsbedarf besteht.

Zur Diskussion standen am vorigen Donnerstag drei Anträge, Grüne und Linkspartei forderten jeweils die Streichung des Paragrafen, die FDP setzt auf einen Kompromiss, bei dem sachliche Informationen zum Schwangerschaftsabbruch nicht unter Strafe gestellt w…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.