Loading

Die Geschichte ist präsent

placeholder article image
Es ist nicht leicht, das Politische in diesem Moment zu erkennen

Bild: Kevin Winter/Getty Images

Die einhellige Meinung über die diesjährige Oscar-Verleihung lautet: Der Abend war weniger politisch als erhofft. Das stimmt, wenn man die Vorstellung von „politisch“ auf Reden gegen Trump und Statements für das respektvolle Miteinander reduziert. Tatsächlich könnte man nämlich auch sagen: Der Abend hätte politischer nicht sein können, und zwar gerade in seiner finalen Pointe, dem falschen Umschlag bei der Verkündung in der Kategorie Bester Film.

Es ist nur nicht leicht, das Politische in diesem Moment zu erkennen, weil „politisch“ hier etwas meint, das so offensichtlich, immer da und unangenehm ist, dass wir es am liebsten übersehen. Und es ist auch nicht leicht, darüber zu schreibe…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.