Loading

Aus und vorbei

placeholder article image
Hamon wird wohl keine Siegerinterviews geben müssen

Foto: Francisco Leong/Getty Images/AFP

Die konservative Presse verkündet in Paris wieder einmal „das Ende des Sozialismus“ und beruft sich auf die schlechte Ausgangslage für die Sozialisten bei der Präsidentenwahl am 23. April. Benoît Hamon, der Bewerber der Parti Socialiste (PS), liege in den Umfragen schließlich nur bei 15 Prozent. Dass damit gleich Frankreichs Sozialdemokratie kollabiert, ist ein irreführendes Urteil. Es trifft so wenig zu wie die einst von ein paar französischen Intellektuellen verbreitete Legende, der sozialistische Präsident François Mitterrand (1981 – 1995) habe durch seine Einladung an die Kommunisten, mitzuregieren, Frankreich vom „Kommunismus befreit“. Als ob der dort nach 1945 je geherrscht hätte ode…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.