Loading

1957: Tragischer Vordenker

Als Wolfgang Harich (1923 – 1995) Ende November 1956 verhaftet wird, fällt den Behörden Beweismaterial für ein mutmaßliches „Staatsverbrechen“ in die Hände. Es wird zum Kernstück der Anklage im bald darauf anberaumten Prozess. Harich wird vorgeworfen, eine „konspirative staatsfeindliche Gruppe“ gebildet zu haben und für die „Plattform für den besonderen deutschen Weg zum Sozialismus“ verantwortlich zu sein. Vor 60 Jahren, in ihrer Ausgabe vom 21. März 1957, hat die FAZ das Dokument in verkürzter Form für den Westen veröffentlicht. Die vollständige Fassung fand man erst 1990 im Nachlass von Walter Ulbricht.

Die Vorgeschichte jenes Textes ist so komplex wie der historische Kontext, in dem er entstand. Auf dem XX. Parteitag der KPdSU hatte Generalsekretär Nikita Chruschtschow in seiner Sch…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.