Loading

Radikal staatstragend

placeholder article image
Posterboy: Bodo Ramelow

Foto: Karina Hessland/Imago

Vier Uhr morgens, 7. Februar 2020, Bodo Ramelow liegt „glockenwach“ in seinem Bett. Was geht dem Ex-Ministerpräsidenten Thüringens durch den Kopf? Thomas Kemmerich, Mike Mohring? Die Zukunft der Linkspartei? Seine eigene? Nein, es ist: die Kalilauge. „Mir ging auf einmal die Kalilauge durch den Kopf. An dem Thema Kalilauge hängen in Thüringen viereinhalbtausend Bergleute unter Tage. Das kann ich nicht abstreifen“, erzählt Bodo Ramelow dem MDR im Interview – auf die Frage hin, wie es ihm gehe.

„Erst das Land, dann die Partei, dann die Person“, diesen Satz Bernhard Vogels, einst CDU-Ministerpräsident Thüringens, hat Ramelow seit der Landtagswahl des Öfteren zitiert. Dass er dieses Leitmotiv auch lebt, zeigte Ramelow spätestens, al…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.