Loading

1944: Wassergraupen

Klawdija hat schlohweiße Locken und trägt ein elegantes schwarzes Kleid mit Spitze. Unverkennbar hat sie sich schön machen wollen für unsere Begegnung. Wir gehen in ihr Zimmer, das zu einer Wohnung gehört, in der sie mit Enkeln und Urenkeln lebt. Klawdija Kuleschowa bewohnt ein über hundert Jahre altes Haus nicht weit vom Newski-Prospekt an der Petersburger Kolomenskaja-Straße. Ich treffe die 103 Jahre alte Dame kurz nach den Gedenkfeiern, mit denen an die Blockade Leningrads durch die deutsche Wehrmacht erinnert worden ist. Am 27. Januar 1944 – nach 872 Tagen – war die Belagerung endlich vorbei war. Die Rote Armee durchbrach die Stellungen der Wehrmacht – bis heute ist der 27. Januar für die Stadt an der Newa der wichtigste Gedenktag.

Klawdija wird noch im zaristischen Russland geboren,…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.