Loading

Später Star

placeholder article image
„Ich bin eine geborene Postmodernistin“

Foto: Patrick Desbrosses für der Freitag

Die Wintersonne scheint auf Berlin-Moabit. Keine Menschen, nur Autos fahren vorbei. Wache Augen, spätes Lächeln. Nell Zink steht bewegungslos da, dick eingepackt. Mütze, Schal, weite Jeans, Wanderschuhe. Neben ihr ein Fahrrad, nicht fancy, eher so ein Normalo-Ding. Wir machen erst mal Fotos. Immer wieder fallen ihr die langen, glatten, grauen Haare ins Gesicht. Sie will sich nicht auf die dreckigen Treppenstufen am S-Bahnhof setzen, sagt sie in fast perfektem Deutsch. Aber Fahrrad fahren ist okay. Und wie sie da so fährt, der Wind weht ihr die Haare zurück, da wirkt sie so voll von kindlichem Ernst. Da glaubt man kaum, dass diese schmale Frau 55 Jahre alt ist.

Nell Zink ist spät berühmt geworden. „W…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.