Loading

„Liebe Genossin Nahles“

placeholder article image
Wohin führt der Zug: in den Abgrund oder doch zu einem Happy End? Die Hoffnung ...

Foto: Lukas Schulze/Getty Images

Liebe Genossin Nahles,

zunächst möchten wir Dir versichern, wie sehr wir uns freuen, dass Du vom SPD-Vorstand einstimmig als Kandidatin für den Parteivorsitz nominiert worden bist. Da einstimmige Beschlüsse dieses Vorstands aber wenig bedeuten, freuen wir uns noch mehr, dass Du dem Gremium bislang nicht angehörst. Wer unsere Partei mit Autorität und Tatkraft führen will, sollte nicht aus dem Kreis des gegenwärtigen Vorstands kommen. Gleichzeitig möchten wir Dich bitten, nicht immer gleich loszuschreien, wenn wir mal anderer Meinung sind. Du weißt, dass wir uns die Prüfung des Koalitionsvertrags nicht leicht machen. In unzähligen Versammlungen schreiben wir derzeit …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.