Loading

Allein unter Männern

Wir schreiben das Jahr 1966. Der Vietnamkrieg stagniert aus Sicht der USA, eine Kommission soll die Lage im Auftrag der Regierung untersuchen. Mit dabei: ein junger Mitarbeiter des konservativen Think-Tanks Rand Corporation, Daniel Ellsberg. Ellsberg wird später Ergebnisse der Untersuchungen des Verteidigungsministeriums an die großen Zeitungen schicken, die sogenannten „Pentagon Papers“, die belegen, dass die aussichtslose Situation im fernen Krieg lange bekannt ist, bevor er zu Ende geht.

Liz Hannah und Josh Singer machen daraus in ihrem Drehbuch zu Steven Spielbergs neuem Film Die Verlegerin ein Drama um Machtstrukturen, Politik und Journalismus – indem sie die Ellsberg-Enthüllungen entlang der Geschichte von Katharine Graham erzählen.

Graham (Meryl Streep) hat die Washington Post na…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.