Loading

Die Begegnung

Das Versteck befindet sich an einem sicheren Ort. Alles, was Murtasa bisher erdacht und mit seinen Händen geschaffen hat, war gut und dauerhaft, ausreichend für zwei Leben.

Heute sind sie schon vor dem Morgengrauen aufgestanden. Sie haben ein kaltes Frühstück zu sich genommen und sind noch beim Schein des verblassenden Mondes und der letzten Sterne vom Hof gefahren. Im Morgengrauen sind sie an Ort und Stelle. Der zuvor schwarze Himmel ist bereits strahlend blau, die weiß verschneiten Bäume leuchten und glitzern wie Diamanten.

Im Wald herrscht noch Morgenstille, und der Schnee unter Murtasas Filzstiefeln knirscht besonders kräftig – wie frischer Kohl, wenn Suleika ihn im Trog mit dem Hackmesser schneidet. Mann und Frau kämpfen sich durch kniehohe, feste Schneewehen. Auf zwei hölzernen Sp…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.