Loading

Recht auf Ende

placeholder article image

Foto: trent parke / Magnum Photos / Agentur Focus

Zwei Gesetzentwürfe liegen jetzt vor, ein interfraktioneller und einer von Abgeordneten der Grünen, den Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 26. Februar 2020 zur Sterbehilfe umzusetzen. Dem Gericht wurde vorgeworfen, es huldige einem quasi neoliberalen Autonomiebegriff, wenn es das unbedingte Recht jedes Menschen zum Suizid postuliere. Ich sehe das nicht so. Es ist freilich kapitalistische Ideologie, dem einzelnen, gar vereinzelten Menschen eine Autonomie zuzuschreiben, über die zu verfügen weder möglich noch wünschenswert ist. Denn was einen Menschen ausmacht, ist zum größeren Teil das, was andere Menschen ihm gegeben oder nicht gegeben haben, und zum kleineren, wie er darauf reagiert hat. Nur als Rechtsperson kann und so…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.