Loading

Afrikas letzte Kolonie

placeholder article image
Die Lager wie Smara in Algerien waren für Monate gedacht, nun gibt es sie seit Jahrzehnten – auch die Aktivistin Najla Lamin (siehe unten im Text) wohnt dort

Foto: Patrick Wally

Textnachricht aus der Wüste: „Der Krieg hat begonnen. Zwischen uns und den Marokkanern. Seit dem Morgen. Meine beiden Brüder und mein Vater sind an der Front. Alle jungen Leute hier in den Camps haben sich versammelt und wollen kämpfen. Es ist wahr. Kein Scherz.“ Im nebelgrau winterlichen Wien lese ich das auf meinem Smartphone und weiß nicht, was ich denken soll. Was ich weiß: wer die Nachricht verschickt hat, in der es weiter heißt: „Die Leute sind auf seltsame Weise glücklich, aber ich habe keine Ahnung, was das für unser Leben heißt. Weiter warten auf eine Zukunft, während die internationale Gemeinsc…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.