Loading

Schnell hat sich totgelaufen

Wer in den 80ern geboren wurde, hat keine Angst vor Musik aus den 70ern. Keine allergischen Abwehrreaktionen gegenüber Plattencovern, auf denen surreale Hochglanz-Landschaften abgebildet sind, keine sich hochrollenden Fußnägel bei poppigem Kopfgesang, akustischen Gitarren und träumerischen Keyboardteppichen. Und kein Problem mit langen Haaren. Kevin Parker alias Tame Impala, geboren 1986, stammt zudem aus der australischen Metropole Perth, die schön, aber isoliert an der Westküste liegt, über 2000 Kilometer entfernt von der nächsten erkennbaren Stadt. Vielleicht klingt das vierte Tame-Impala-Album The Slow Rush, für das die Band sich fünf Jahre Produktionszeit nahm, darum so unbehelligt vom Rest der Welt, vom Rest der Musik: Kevin Parker lässt sich nicht drängen.

Beim Interview ist das n…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.