Loading

Satan, weiche

placeholder article image
Auch Interimspräsidentin Jeanine Áñez vertraut auf die Macht der Kerzen

Foto: Carlos Garcia Rawlins/Reuters

Nicht wenige Bolivianer halten den erzwungenen Rücktritt des linken Präsidenten Evo Morales für einen rassistischen Coup der Rechten. Andere reden von der Revolte gegen einen Staatschef, der zu lange geblieben ist.

Luis Aruquipa Carlo, ein geistlicher Hardliner aus La Paz, sieht das anders. „Die Ehre gebührt Gott“, insistiert der evangelikale Führer, der dem Nationalen Christlichen Rat vorsteht, dem Konvent konservativer bolivianischer Kirchen. Für Aruquipa hat Morales vor seiner Flucht nach Mexiko die göttliche Weisung erhalten: „Pharao, lass Bolivien in Frieden!“ Genauso, wie er Israel vom ägyptischen Pharao erlöst habe, so Aruquipa, „befreite Gott Bolivien vom Pharao Evo…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.