Loading

Schläge in den Bauch

Bis heute sterben Schätzungen zufolge weltweit Zehntausende Frauen jährlich an den Folgen einer Abtreibung, weil sie keinen Zugang zu sicheren Schwangerschaftsabbrüchen haben.

Ein Viertel der Weltbevölkerung lebt in Staaten, die Abtreibungen entweder gar nicht erlauben, oder nur, um das Leben der Frau zu retten. Das berechnete eine Studie im Auftrag der amerikanischen Guttmann-Stiftung, die sich weltweit für den Zugang zu sicheren Abtreibungen einsetzt. Die meisten Staaten erlauben jedoch den Schwangerschaftsabbruch unter bestimmten Bedingungen, etwa nach einer Vergewaltigung, bei Inzest, einer starken Fehlbildung des Fötus oder falls die Gesundheit der Schwangeren gefährdet ist. Nur 37 Prozent aller Frauen leben in Staaten, die Abtreibungen bis zu einem gewissen Zeitraum unabhängig von…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.