Loading

Armes Land Afrika

In Black Panther langweilt man sich weniger als in anderen Marvel-Filmen. Ernüchternd, dass das schon als Statement über die kommerziell erfolgreichste Filmreihe aller Zeiten taugt, aber die Messlatte hängt eben niedrig.

Nachdem der erste afrikanische Superheld des Marvel-Universums bereits in The First Avenger: Civil War einen kurzen Auftritt hatte, ist Black Panther sein erster Einzelfilm. Und wieder: Leute in schlecht ausgeleuchteten Räumen beraten über ernste Dinge. Neben dem mehrheitlich schwarzen Cast unterscheidet sich Black Panther von anderen Filmen der Reihe am offensichtlichsten durch die Kostüme.

Einflüsse aus der Zulu-, Massai-, Ndebelefolkore vermischen sich mal mit Issey Miyakes Avantgarde, mal mit aktueller athleisure. Der perkussive Score voller dumpf puckernder Trommel…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.