Loading

Märchenonkel Staat

placeholder article image
Wer viel russisches Fernsehen guckt, sagt irgendwann fast zwangsläufig: „Ich weiß nicht, was ich noch glauben soll“

Foto: Dimtar Dilkoff/AFP/Getty Images

Ich war vor einigen Jahren im Perm-36, dem einzigen russischen Gulag-Museum, das sich auf dem Gelände eines ehemaligen Arbeitslagers befindet. Einmal wurde mir dort ganz anders: In einer speziellen Strafzelle gab es Metallgitter, an denen sich Gefangene mit bloßen Händen festhalten mussten – im Winter, bei bis zu 30 Grad unter null. Ihre Hände froren an diesen Gittern fest, erklärte mir meine Reiseführerin, ihre Haut riss ab, wenn Wachen sie gewaltsam lösten.

Knapp hinter mir gingen zwei stämmige Männer, auch sie hörten diese Geschichte. „Warum haben die Wachleute das so kompliziert gemacht?“, fragte anschließend der eine. Der a…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.