Loading

Heiß wie Schnee

placeholder article image
Der unvollendete Super-8-Film „A Fire In My Belly“ (1986 – 87) von David Wojnarowicz gab der Schau ihren Namen

Foto: Julia Stoschek Collection

Als David Wojnarowicz Ende der 80er seinen Film A Fire In My Belly machte, tobte in den USA ein Kulturkampf. Man spürt die Wut des 1992 an Aids gestorbenen Künstlers, wenn er sein Material aneinanderreiht: mexikanische Wrestler, Hahnenkämpfe, Männer, die auf Beinstümpfen in Mexiko-Stadt betteln, ein zugenähter Mund, dazwischen krabbeln Ameisen über einen Plastikchristus am Kreuz. Das steigert sich zu einem psychedelischen Crescendo, einer Bestandsaufnahme der „conditio humana“. Wojnarowiczs Freund und Mentor, der Fotograf Peter Hujar, war gerade an Aids gestorben, die Epidemie dezimierte die Kunstszene in New York. Zugleich kümmerte sich …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.