Loading

Rechts für links

placeholder issue title image
Willkommen im Jahr 2019 in einem Land, wo alle Probleme auf die eine Frage reduziert werden: Bist du für oder gegen den amtierenden Premier?

Foto: Amir Levy/Getty Images

Ein Fremder mit minimaler Kenntnis des 20. Jahrhunderts, der zufällig Benny Gantz’ Wahlkampfauftakt in Tel Aviv miterlebt hätte, wäre wohl zu Recht erschrocken: militaristische Khaki-Flaggen und -Ballons; Plakate, die dem einzig wahren Anführer huldigen. Generäle, Falken der Außenpolitik, die sich umarmen, großer Applaus, dazu eine kriegerische Rede und Slogans wie „Israel zuerst“, „Erst der Staat, dann das Individuum“ und „Ein Volk, ein Staat, eine Nation“. Der Auftritt hatte alles, was eine Junta mit neofaschistischer Neigung kennzeichnet, die sich Benito Mussolini zum Vorbild genommen hat.

Aber wie sprachlo...

To read the full article please login with your Freitag-ID or choose one of our offers.