Loading

Moralische Erpressung

placeholder article image
Schematische Schwarz-Weiß-Darstellungen werden nicht besser, wenn sie in tiefes Blau getaucht werden

Foto: Sebastian Hoppe

Im Augenblick scheint es schwer zu sein, etwas zu tun, das der AfD nicht nützt. Der gute Wille, das Böse zu bekämpfen, reicht jedenfalls nicht aus. Sachlichkeit, analytische Schärfe, die den Gegner ernst nimmt, ein empathisches Interesse an der Faszination, die er erregt – das sind die Komponenten einer Kritik, bei der mehr übrig bleiben könnte, als dass die AfD medial hochgepusht wird.

Nichts davon in Thomas Freyers und Ulf Schmidts Stück Das blaue Wunder, inszeniert von Volker Lösch am Staatsschauspiel in Dresden. Das Staatsschauspiel hat sich in den vergangenen Jahren um das politische Theater in dieser Stadt verdient gemacht. Es gibt die Bürgerbühne; Lös…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.