Loading

Das neue Gestern

placeholder issue title image
Zum 110. Geburtstag des vermeintlichen Helden marschierten am 1. Januar Tausende mit Fackeln durch Kiew

Foto: Sergei Supinsky/AFP/Getty Images

Armee! Sprache! Glaube! Wir gehen unseren eigenen Weg! Wir sind die Ukraine.“ Der Wahlkampf hatte offiziell noch längst nicht begonnen, da tauchten diese Plakate überall in Kiew auf. Es war die Eröffnungssalve für die Kampagne des amtierenden Präsidenten Petro Poroschenko.

Ende März wird in der Ukraine ein neuer Staatschef gewählt, später im Jahr das künftige Parlament. Für Poroschenko sind das keine guten Nachrichten, denn in Umfragen liegt er meist hinter seiner wichtigsten Konkurrentin Julija Tymoschenko, die ihn vor allem mit sozialem Populismus unter Druck setzen kann (der Freitag 49/2018). Die ukrainische Wirtschaft ist in den ver...

To read the full article please login with your Freitag-ID or choose one of our offers.