Loading

Pointen für den Arsch

Von einer Flüchtlingswelle aus Indien ist nichts bekannt, auch nicht in Österreich. Der Fasching in der Klagenfurter Messehalle 5 aber hat seine eigene Wirklichkeit: alte weiße Männer, die sich auf der Bühne als Pirat, als Schwein oder eben auch als Asylant austoben. Im Sketch „Unsere Migrationsklasse“ klopft sich das Publikum auf die Schenkel, als die Lehrerin Ranjid fragt, wie er denn nach Österreich gekommen ist. Antwort: „Von zu Hause auf Tiger, dann Elefant, dann Boot, dann Zug, dann Limousine.“ Alles lacht. Derweil sucht Abdula aus Syrien mit seinem Caritas-Handy nach Anleitungen zum Bombenbauen. Und der einzige Österreicher in der Klasse, der förderbedürftige Georg, der von Abdula dauernd gemobbt wird, sieht sich durch die Lehrerin aufgefordert, mehr Toleranz zu zeigen. „Georg“, …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.