Loading

Augen und Ohren auf

placeholder article image
Regieren war mal einfacher, wie 2013 muss die SPD ihre Mitglieder vom Projekt GroKo überzeugen

Foto: Imago

Diesen Tanz haben wir schon einmal gesehen. Wir kennen die Choreografie, nach der er abläuft. Wenn sich ein Teil der Arbeiterklasse rechtspopulistischer, nationalistischer Politik zuwendet, dann verleugnet die Linke diese Entwicklung zunächst einmal. Kommt schließlich Panik auf, geht sie ein Bündnis mit der Mitte ein, um den Status quo zu verteidigen – was es den radikalen Rechten erlaubt, sich als einzige authentische Opposition zu inszenieren.

Wird dann klar, dass von der rechten „Revolution“ hauptsächlich Unternehmen und die Mittelschicht profitieren, versucht ein Teil der Mainstream-Konservativen die rechte Rhetorik zu übernehmen. Entweder kommt es zu einer Spaltung der…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.