Loading

Niedlicher Beat

Anfang der 1990er Jahre gab es ein Wort im Sprechen und Schreiben über Popmusik, das mochte keiner hören. Man benutzte es am besten gar nicht, denn es war ganz und gar aus der Mode. Zu fordern, Popmusik solle „authentisch“ sein, das war nicht nur uncool, sondern nachgerade verboten. Die Hamburger Band Die Sterne sah das damals ein bisschen anders und verband den rumpelnden Funk von Sly Stone und Parliament mit dem agitatorischen Pop-Prinzip von Ton Steine Scherben. Sie beseelte dieses Gebräu durch eigenes Erleben, denn das wollte sie schon: etwas Echtes schaffen.

Und Frank Spilker, Thomas Wenzel und Christoph Leich gelang das: Sie entfernten sich von der stimmigen Sprache gängiger Popmusik, unterbrachen den Erzählfluss, nahmen – an der New School des Hip-Hop und an Funk geschult – ver...

To read the full article please login with your Freitag-ID or choose one of our offers.