Loading

The week

from 2. until 8. February 2017

Polen

Honorar für „Bolek“

placeholder issue title image
Foto: Imago

Es gibt eine Loyalitätserklärung von Lech Wałęsa für den polnischen Inlandsgeheimdienst von 1970, teilt das Institut für Nationales Gedenken (IPN) mit. Nachdem ein grafologisches Gutachten eingeholt wurde, könne es keine Zweifel mehr geben, so ein IPN-Sprecher. Wałęsa habe unter dem Decknamen „Bolek“ etwa 30 Berichte über die Danziger Lenin-Werft geliefert, was auch Quittungen für erhaltenes Geld belegten. Der Freiheitsheld, Solidarność-Gründer und Ex-Präsident räumte ein, vor 47 Jahren „irgendeinen Wisch“ unterzeichnet zu haben, bestritt aber honorierter Agent gewesen zu sein. Ihn widerlegen Unterlagen aus dem Nachlass des ehemaligen Innenministers Kiszczak. Lutz Herden

SPD

Schulz rockt ohne Ende

placeholder issue title image
Foto: Getty Images

Selten hat ein Trainerwechsel so gut funktioniert wie bei Martin Schulz und der SPD. Als der Präsident des Europaparlaments Kanzlerkandidatur und Parteivorsitz der Sozialdemokraten von Sigmar Gabriel übernahm, stand die Partei am Rande der Zehner-Prozentzahlen. Nun haben die Sozis die CDU/CSU bei der Sonntagsfrage überholt: Es steht 31 zu 30 – für die SPD. Das ist nur Demoskopie, keiner weiß, ob das halten kann. Aber der St.-Martin-Effekt setzt dennoch eine Marke. Nun hat erstmals seit langem Rot-Rot-Grün mit 48 Prozent rechnerisch eine Mehrheit. Bei der Bundestagswahl 2017 fährt Angela Merkel mit der Union nicht mehr im Schlafwagen zur Macht. Die SPD lebt wieder. Christian Füller

CDU/CSU

Zwangsehe mit Angela

placeholder issue title image
Foto: Getty Images

Horst Seehofer hat alles versucht. Ein gutes Jahr peinigte der CSU-Chef Angela Merkel (Foto) mit ätzender Kritik in der Flüchtlingspolitik. Die von der CSU geforderte Obergrenze war lange das medial wichtigste Schlagwort der Politik. Seehofer holte gar den ultrakonservativen Ungarn Viktor Orbán – um böser gegen Merkel stänkern zu können. Noch vor ein paar Wochen ließ er eine Versöhnung zwischen den Unionsschwestern offen – und damit indirekt auch Merkels Kanzlerkandidatur. Und jetzt? Hat der CSU-Chef Merkel wieder lieb. Urplötzlich. Einfach so. Sie ist jetzt seine Kanzlerkandidatin! Nicht aus Einsicht, Freundschaft oder Liebe, sondern aus Zwang. Die Macht macht die Pflichtehe mit Angela nötig. Christian Füller

Syrien

Ohne Wasser

placeholder issue title image
Foto: Getty Images

Die vom Islamischen Staat (IS) gehaltene Staat Rakka in Nordsyrien ist seit Tagen größtenteils von der Trinkwasserzufuhr abgeschnitten. Durch Bombenabwürfe wurde die Hauptwasserleitung zerstört, ohne dass sich dazu jemand bekannt hat. Es wird angenommen, dass es Luftangriffe der Anti-IS-Koalition oder russischer Verbände gab. Zuletzt lebten in Rakka gut 200.000 Zivilisten, die durch das UN-Welternährungsprogramm aus der Luft versorgt wurden. Die Stadt gilt als inoffizielle Hauptstadt der Dschihadisten in Syrien und verfügt über Nachschubrouten aus dem Irak. Zuletzt hatten Ende 2016 kurdische Einheiten versucht, Rakka dem IS zu entreißen, waren aber gescheitert. Lutz Herden

Rumänien

Druck im Kessel

placeholder issue title image
Foto: Getty Images

Auch wenn die Regierung das Gesetz über eine dosierte Strafverfolgung bei Korruption zurücknahm, halten die Massenproteste an. Vereinigten sie zuletzt in Bukarest gut 200.000 Menschen, waren es in der Stadt Timişoara mehr als 40.000 und in Cluj-Napoca etwa 45.000. Offenkundig geht es inzwischen auch um eine Demission von Premier Sorin Grindeanu. Dass es zu dieser Zerreißprobe kommt, hat viel mit spektakulären Korruptionsfällen der jüngsten Vergangenheit zu tun. So wurde ab 2007 gegen den Senator Dan Voiculescu wegen Geldwäsche ermittelt und 2012 der ehemalige Ministerpräsident Adrian Năstase wegen illegaler Parteienfinanzierung zu zwei Jahren Haft verurteilt. Lutz Herden