Loading

Das Syrien-Dilemma

placeholder issue title image
Syrisches Internierungslager nahe Damaskus Foto: Google Earth/AFP/Getty Images

Erneut beschäftigt uns in diesen Tagen der Widerspruch von Moral und Realpolitik. Da gibt es den syrischen Fall. Manche halten es für Realpolitik, sich mit Syriens Machthaber Assad zu verbünden, damit der IS besiegt werden kann. Anfang der Woche erhob Amnesty International schwere Anklage gegen ihn: In seinen Kerkern seien zwischen 5.000 und 13.000 Gefangene bei Massenhinrichtungen getötet worden. Dort werde gefoltert und vergewaltigt. Amnesty beruft sich auf 84 Zeugen. Kann, muss man über Assads Folteropfer hinwegsehen?

Ein anderes Beispiel, bei dem es ebenfalls um diesen Widerspruch geht: Thomas Oppermann, der SPD-Fraktionschef, unterstützt die Unions-Forderung, Flüchtlinge aus dem Mittelmeer nach...

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.