Loading

„Mit einem Ex-Nazi bin ich heute befreundet“

placeholder article image
Mo Asumang stand schon mal im Brunhilde-Kostüm an der Landstraße und zieht Kraft aus ihrem Bundesverdienstkreuz

Foto: Sebastian Wells für der Freitag

Unsere Begegnung findet in einem Café in Berlin-Mitte statt. Mo Asumang kommt im schwarzen Mantel und weißen Turnschuhen, ihr Blick ist wach und offen.

der Freitag: Sie haben sich in den USA mit einem der bekanntesten Rechtsradikalen getroffen … Tom Metzger.

Mo Asumang: Ja, den Gründer des „Weißen Arischen Widerstands“. Er hatte zu rassistischen Morden aufgerufen, wurde verurteilt, konnte sich aber freikaufen. Bei unserem Treffen beleidigte er mich in einem fort: Mein Vater habe die Gene meiner weißen Mutter entführt, er wolle mir meine Artgenossen im Zoo zeigen, ich sei das abgrundtief Böse. Das war kaum erträglich. Er wollte mich a…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.