Loading

Märchenonkel der Mobilität

Lohnzurückhaltung im Tausch für Arbeitsplatzsicherung – das ist der Vorschlag, mit dem die IG Metall in die anstehende Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie geht. Sie strebt ein „Moratorium für einen fairen Wandel“ an. Wenn sich die Unternehmen bereit erklären, auf „einseitige“ Standortschließungen, Stellenstreichungen und Produktionsverlagerungen ins Ausland zu verzichten und in Verhandlungen über ein „Zukunftspaket“ einsteigen, werde die IG Metall keine „bezifferte Lohnforderung“ aufstellen. Bis Ende März will man auf betrieblicher Ebene in Verhandlungen über „Zukunftstarifverträge“ einsteigen, in denen alles Konkrete geregelt werden soll. Die Strategie ist riskant.

Denn absehbar ist, dass Unternehmen Belegschaften mit der Drohung von Arbeitsplatzabbau unter Druck setzen und ihne…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.