Loading

Heirat oder Tod

placeholder article image
Früher war mehr Licht: „Little Women“ heute (l.) und 1994 mit Winona Ryder (r., Mitte unten)

Fotos: Wilson Webb/Sony Pictures Entertainment, DDP Images (rechts)

Kann eine Alltagsgeschichte, die mehr als hundertfünfzig Jahre alt ist, für ein Kinopublikum von heute überhaupt noch relevant sein? Die Verfilmung eines Romans aus dem 19. Jahrhundert – das klingt nicht gerade nach einem Großereignis für die Multiplexe. Andererseits können Literaturverfilmungen stets auf ein gewisses Stammpublikum zählen. Jedoch spielt die Umsetzung, das Wie der Inszenierung, eine wichtige Rolle.

Louisa May Alcotts Erfolgsroman Little Women aus dem Jahr 1868, der lose auf der Kindheit der Autorin in Concord, Massachusetts, beruht, ist bereits einige Male adaptiert worden, fürs Theater, fürs Kino, als Ser…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.