Loading

Hauptsache Hype!

placeholder article image
Wann kommt er denn nun, dieser Crash?

Foto: Chris Hondros/Getty Images

Alle reden jetzt vom digitalen Kapitalismus. Aber was genau verbirgt sich hinter diesem Begriff? Die kapitalismuskritische Linke, zum Beispiel Paul Mason und Jeremy Rifkin, aber auch die sogenannten Akzelerationisten, wie Nick Srnicek, glauben, die Digitalisierung könnte so etwas werden wie ein Sprungbrett in eine nachkapitalistische Ära. Wirklich? Der Kapitalismus, so der Gedanke, kommt durch die Digitalisierung an eine innere Schranke, was vor allem mit sinkenden Profiten zu tun hat, sobald es im Zuge digitaler Massenproduktion keine Verknappung von Waren mehr gibt.

Dem widerspricht der Berliner Wirtschaftssoziologe Philipp Staab in seinem lesenswerten Buch Digitaler Kapitalismus. Markt und Herrschaft in der…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.