Loading

Der andalusische Hund

placeholder article image
Moderne Sklaverei: Das Malochen unter der Folie ist für viele Erntehelfer alternativlos

Foto: Jan Sochor/dpa

Es ist aus dem Weltraum zu sehen, das „Plastikmeer“ an der Südküste Spaniens: 36.000 Hektar groß ist es und besteht aus grauen Gewächshäusern, aus primitiv zusammengeflochtenen Folien, Planen und Netzen. Im Unterschied zur hochtechnisierten holländischen Glashauszone Westland verschwindet das andalusische „mar del plástico“ bei Nacht, es ist unbeleuchtet. Auch das schönste mediterrane Abendrot wirft keinen Abglanz auf seine schmutzig grauen Wellen.

Es war dies einst eine unfruchtbare, steinige Halbinsel. Dank eines verzweigten Systems bodennaher unterirdischer Flüsse und dank der Beimischung von Meeressand wurde daraus Europas Wintergarten. Elende andalusische Dörfler wur…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.