Loading

Der die das Dada

Dada, das steht bis heute für Nonkonformismus, für Revolte, Anarchie und Anti-Kunst. Dada ist die Irritation aller Gewohnheiten, ist Grenzüberschreitung und die Infragestellung von Gewissheiten. Die Kunstgeschichte ist bis heute damit beschäftigt, die damals entstandene Vielfältigkeit einzusortieren, hat sich aber darauf geeinigt, dass Dada am 5. Februar 1916 im Zürcher Cabaret Voltaire das Licht der Welt erblickte. Mitten im Ersten Weltkrieg, in der friedlichen Schweiz. Die ins Land emigrierenden Künstler verband eine radikal pazifistische Haltung. Offenbar gingen sie dem von Politikern und Militärs allenthalben gepredigten Fortschrittsglauben und politischen Notwendigkeiten nicht auf den Leim. Dada-Bewegungen entstanden zeitgleich auch in anderen europäischen Staaten und in New York. …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.