Loading

In weiser Voraussicht

placeholder article image
Der „gute Zar“ tritt ab

Foto: Michael Klimentyev/AFP/Getty Images

Als globaler Krisenmanager ist Wladimir Putin im internationalen Establishment längst angekommen und hinterlässt Wirkung. Jetzt scheint er die Zeit für reif zu halten, Vorkehrungen für das Ende seiner Präsidentschaft 2024 zu treffen. Langfristige Vorsorge ist für den Bestand Russlands extrem wichtig. Schließlich darf nicht vergessen werden, dass das „System Putin“ ein äußerst labiles war – und ist. Nachvollziehbar, wenn der Präsident seinen Abgang nach gut zwanzig Jahren an der Spitze des Staates klug und vorausschauend einleitet, will er das Erreichte nicht gefährden. Es ging ihm um die Stabilisierung der nach dem Ende der Sowjetunion gänzlich zerrütteten Staatlichkeit Russlands. Sie zu restaurieren, das wurde mö…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.